decorative background image

INTENSIV  WEEKEND  

Körpersprache am Trail   Weekend 10 - 11.09.2022

Das Wissen darüber, 

wie Hunde in ihrer natürlichen Umgebung arbeiten, ist der Schlüssel dazu, den Hund auf dem Trail zu lesen. Hunde folgen einer Spur/Fährte nicht wie einem Ball an der Schnur. Bei der natürlichen Fährtenarbeit muss der Hund ständig mögliche Richtungen des Weges ausschliessen, um seiner Beute folgen zu können. Da alle Hunde dieses Ausschlussverfahren anwenden, zeigen alle dieselben grundlegenden Bewegungsmuster. Diese Bewegungsmuster werden «negative Indikatoren» genannt und sind im Allgemeinen von feiner Natur.

Das Erkennen und Einordnen der gezeigten Bewegungsmuster wird helfen, den Hund zu lesen und die von ihm damit gegebenen Informationen zu verstehen. Kann man den Hund nicht akkurat lesen, wird man ihm nicht helfen können, wenn er ein Problem lösen muss. 

Von der Theorie zur Praxis

Wenn man die negativen Indikatoren (Zeichen oder Hinweise) kennt, kann man eine aktuelle Karte im Gedächtnis erstellen (Mind-Map), wohin sich die Zielperson bewegt. Man weiss, dass man sich auf dem Trail bewegt. Wenn man keine dieser Indikatoren mehr sieht, weil der Hund nur noch geradeaus läuft und keines dieser nützlichen Bewegungsmuster zeigt, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass er den Fokus verloren hat und damit möglicherweise den Trail. Man weiss jedoch, wo der Hund den letzten «Hinweis» gezeigt hat und kann dort wieder ansetzen. Man lernt dadurch anhand der negativen Indikationen selbst mögliche Richtungen des Weges auszuschliessen.


INTENSIV  WEEKEND  

mit viel Theorie und Praxis, Körpersprache am Trail inkl. Videomaterial und Analyse. 

  • 1 Tag Theorie Körpersprache des Hundes, Suchverhalten der Hunde am Trail  
  • 2 Tag praktisches Arbeiten mit dem Hund inkl. Video und Analyse 

Zeiten:  09:00 - 12:00 /  13:00 - 18:00 Uhr 

Kosten:

Weekend CHF 300.00 pro Teilnehmer

Teilnahme ohne Hund möglich (Beobachter)